5/29/2015

King Casual

 
Wenn ihr das lest, bin ich schon auf dem Weg nach Paris. Eine Überraschung für meine Schwester zum Geburtstag. Sie hat bis dato noch keine Ahnung, wo es hin geht und ich bin mal gespannt, ob sie sich freut. Dass sie immer schon mal nach Paris wollte, weiß ich. Eigentlich kann ja nichts mehr schief gehen - oder?

5/26/2015

Kleine Mau


Es ist wieder mal Zeit für eine Runde Mindy-, a.k.a. White Walker-Fotos. Wenn ihr auch so ein felliges Bündel der Liebe adoptieren wollt, würde ich euch sehr empfehlen, in euren lokalen Tierheimen oder Tierschutzinitiativen nachzuschauen. Die armen kleinen Babys haben es bisher so schwer gehabt, die haben eure Zuwendung bitter nötig!

5/22/2015

Fake Hair don't care

Huch, wo kommt denn die Haarpracht plötzlich her? Wie Haare eine Person doch verändern können... nicht nur äußerlich, was man annehmen könnte. Sondern auch im Innern. Ich habe es sofort gemerkt, als ich die falschen Tressen (es sind zwei - auf jeder Seite jeweils eine und ich habe sie hier her) eingeclippt habe. Ich werfe die falschen Haare hinter meine Schultern, streiche durch, mache einen Zopf und öffne ihn wieder. Und kann an keiner Spiegelung vorbei gehen. 

Das mache ich nicht, weil ich eingebildet bin, sondern weil ich es nicht glauben kann. So anders sehe ich mit langen Haaren aus? So anders fühle ich mich mit langen Haaren? Irgendwie mädchenhafter, obwohl das der totale Gender-Scheiß ist. Ich vermute mal, dass das in ein bis zwei Tagen verflogen ist. Schließlich sind diese Haare niegelnagelneu. Und alles, was neu ist, fühlt sich erstmal ungewohnt an. In einem neuen Kleid fühle ich mich schließlich auch anders als in meinem gemütlichen Jogger. Also alles eine Sache der Eingewöhnung. Oder nicht? Kennt ihr dieses Gefühl und könnt berichten? Ich hatte so lange kurze Haare, dass mir das ein völliges Mysterium ist...


Jeans - Primark
Oberteil - MS Mode
Kette - alt
Gürtel - Gina Tricot


Das Oberteil war ein Spontankauf, weil ich gerade nach dem Motto lebe: "Schwarz, schwarz, schwarz sind alle meine Kleider." Weiß gar nicht, warum. Mein Schatz ist gar kein Schornsteinfeger. Aber es zieht mich jeden Tag zu dieser Un-Farbe hin und weil alles im Moment in der Wäsche ist (ich bin da sehr faul in der Hinsicht) war ich fix shoppen. Mir gefällt die Stickerei um den Halsausschnitt sehr, weil es in Hippierichtung geht und das bin ich ja im Grunde meines Herzens auch.

Der Gürtel passt wie die Faust auf's Auge zur Bluse und der Krokodilkette, die ich schon ewig besitze. Ein bisschen geht das auch in Richtung "Game of Thrones", was sein muss, weil ich erst diese Woche die Wanderausstellung in Berlin besucht habe und immer noch ganz begeistert bin. Wer meinem IG-Account folgt, kennt die Bilder. Mein Highlight: In einer virtuellen 4D-Tour die Mauer erkunden. Das war soooo echt, ich musste die Augen schließen als ich mit dem Fahrstuhl nach oben gefahren bin, weil ich Höhenangst habe. Es war überaus cool!

5/20/2015

Maivermaider

See what I did there? Da ich nur positive Reaktionen auf meine Märzhelfer bekommen habe, dachte ich, ein Post mit fünf Produkten, mit denen ich überhaupt nichts anfangen kann, wäre vielleicht auch was für euch. Here they are!


von links nach rechts: Pureology Essential Repair Instant Repair Leave-In Conditioner; Alpecin Anti Schuppen Shampoo; The Body Shop Cranberry Joy Shimmer Lotion; Luvos Heilerde Ultrafein; Seba Med for Men Deo Sensitive 



1. Pureology Essential Repair Instant Repair Leave-In Conditioner
Dieser Conditioner wurde online so gehyped, dass ich ihn mir in meinem Naturkosmetik-Wahn zugelegt habe. Da er in dieser Form nicht mehr hergestellt wird, bezog ich ihn aus zweiter Hand. Kriegt man auch noch überall. Vegan und sulfatfrei ist er und wird ohne Tierversuche hergestellt. Er soll kaputt gebleichtes Haar in wahre Traumlocken verwandeln. Sagen ganz viele. Kann ich leider nicht bestätigen. Mein Haar saugt das Zeug auf, als gibt es kein Morgen mehr, und dann war es das. Geholfen hat es nicht. Wird also auf keinen Fall noch mal gekauft. Vor allem nicht für den Preis. So um die 20 Euro habe ich bestimmt hingeblättert.





2. Alpecin Anti Schuppen Shampoo
Habe ich mir gekauft, nachdem ich mit Haarkreide in mein weißes Haar blaue Strähnchen tönen wollte. Das hat so gut funktioniert, dass das Blau nicht mehr raus ging und laut Internet lautete die Lösung: Schuppenshampoo. Leider hat es mein Haar, das durch die Kreide schon sehr trocken war, noch spröder werden lassen. Ich habe jetzt kein weißes Haar mehr. 'Nough said. Allerdings will ich natürlich nicht sagen, dass es seinem richtigen Zweck, also Schuppen entfernen, nicht nachkommt. Dazu weiß ich zu wenig. Ich würde es eben nur nicht gebleichten Blondinen empfehlen, die bunte Farben aus den Haaren waschen wollen. Kostenpunkt: 5,49 Euro.





3. The Body Shop Cranberry Joy Shimmer Lotion
Scheint es auch nicht mehr zu geben. Seht ihr mal, wie lange diese "Leiche" bei mir vor sich hin vegetiert. Ich kann einfach nichts wegwerfen... Ich liebe ja den Geruch nach Cranberries und die Lotions vom Body Shop sind normalerweise der Hammer. Aber diese Schimmerpartikel bleiben einfach überall kleben und am meisten nervt es, dass die Handflächen danach glitzern wie Edward Cullen in "Twilight". Ein No-Go. Da ich das Zeug geschenkt bekommen habe, weiß ich leider den Preis nicht.





4. Luvos Heilerde ultrafein
Wieder: Die Heilerde erfüllt ihren angedachten Zweck sicher ganz großartig. Aber ich habe sie gekauft, weil ich sie als Trockenshampoo benutzen wollte. Auch so ein Internet-Hype. Was soll ich sagen? Mein Kopf fühlt sich danach nicht mehr nur fettig an, sondern fettig mit einer Staubschicht. Für mich ist das nichts. Dann wasche ich lieber alle zwei Tage. Verklagt mich doch! Falls sich jemand wundert: Ich habe sie in ein altes Einweck-Glas gefüllt, weil alles in alten Einweck-Gläsern schöner aussieht.





5. Seba Med for Men Deo Sensitive
Ich suche schon seit Ewigkeiten nach einem Roll-on Deo ohne Aluminium, weil Krebsgefahr, und teste mich durch die Regale. Das hier ist kein Gewinner. Aber da ich alles aufbrauche, nutze ich es zähneknirschend. Erstens ist es ein Männerdeo und riecht extrem männlich. Ich denke die ganze Zeit, ich wäre mein eigener Freund. Auch ganz schön, aber ihr versteht, was ich meine? Dann hält es nur für kurze Zeit. Wenn ich das mit meinem Lieblingsdeo MIT Aluminium vergleiche, hält es in keinster Weise stand. Mist. Ideen für meinen nächsten Versuch? Ich habe schon die festen Deos von LUSH durch und das von CD.


5/13/2015

Plain and simple

Im Moment schwappt die Minimalism-Bewegung durch alle sozialen Medien. Das Leben vereinfachen, in dem entrümpelt wird. Je weniger Besitztümer, desto befreiter die Seele. Ich zelebriere das schon seit Jahren, weil es einfach stimmt. Tatsächlich: es wird was gehyped, was wirklich Hand und Fuß hat!

Besitze ich weniger, muss ich mir um weniger Gedanken machen. Und je weniger ich mir über meine Besitztümer Gedanken mache, desto mehr merke ich, dass ich sie eigentlich nicht brauche. Außerdem spare ich Zeit. Weniger Kleidung bedeutet: Nicht mehr stundenlang vor dem Spiegel stehen und ein Outfit nach dem anderen verwerfen. Wenn ich nur das im Kühlschrank habe, was ich in dieser Woche auch esse, verdirbt mir nichts. Da ich sowieso die entscheidungs-unfreudigste Person der Welt bin, muss ich nicht lange überlegen, was auf den Tisch kommt. Die Wohnung sieht aufgeräumter aus, wird schneller aufgeräumt und ich finde sofort, was ich benötige. Minimalism hat einfach viel zu viele Vorteile, um es von der Hand zu weisen!

Ein paar Tipps:
  • kommt etwas Neues, geht etwas Altes
  • alles, was seit einem Jahr nicht mehr benutzt/angezogen wurde, fliegt
  • wenn es noch gut genug zum Verkaufen ist, ebay - wenn es noch gut ist, aber nicht mehr so schön, versuchen, es zu verschenken (es gibt gute Verschenk-Gruppen auf Facebook oder über ebay Kleinanzeigen oder an gemeinnützige Vereine)
  • Boxen sind euer Freund
  • Make-Up wird mit dem Alter nicht besser
Habt ihr auch Tipps, die das Leben einfacher machen? Ich würde mich darüber sehr freuen!


Oberteil - H&M
Fake Leder Leggins - Primark
Brosche - aus Dublin


Auch was die Kleidung betrifft hilft Minimalismus mir weiter, wenn mein Hirn zu viel zu tun hat. Mit dieser Basic-Kombi liege ich immer richtig und fühle mich wohl. Grau und Schwarz trage ich sowieso am liebsten (neben richtig, richtig, richtig kräftigen Farben) und sind immer angemessen. 

Mein Hase in der Badewanne gibt dem ganzen den Hauch Unsinn, den ich einfach brauche, sonst wäre ich nicht ich. Egal, wie konservativ ich angezogen bin - immer wird es ein kleines Accessoire geben, das nicht so richtig reinpasst und signalisiert: Hey! Dagegen und so.

Ansonsten überlege ich, mir die Haare braun zu hennaen. Nach der letzten Behandlung habe ich einen leichten Ausschlag am Hals und die Kopfhaut hat zwei Tage lang gejuckt. Wenn ich jetzt auch noch eine Allergie gegen Henna entwickele, bleibt mir nichts anderes übrig, als meine Haarfarbe rauswachsen zu lassen. Und dann ist braun die bessere Übergangsfarbe. Was denkt ihr? 

5/09/2015

Time is of the essence

Ich wäre rundum glücklich, würde mir gerade nicht eins fehlen: Die Zeit. Als fleißiges Arbeitsbienchen, Teilzeit-Bloggerin und Putzfrau für mich selbst musste ich mir nun unbedingt noch ein größeres Projekt zulegen. Da es etwas ist, das ich liebe, gibt es gar keine Diskussionen. Das muss auch noch auf die To-Do-Liste. Was zur Folge hat, dass ich im Moment keine freie Minute habe. Und das meine ich auch so. Zur Zeit falle ich nachts um 1 Uhr ins Bett, ohne auch nur irgendetwas Privates getan zu haben. 

Das Problem: Ich liebe zwar, was ich tue, aber das ist meinem Körper irgendwann natürlich völlig wumpe. Mein Motor macht dann schlapp und ich habe nichts gewonnen. Deshalb denke ich heute: Zum Teufel damit! Und werde feiern gehen. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen privatem Vergnügen und künstlerischem Schaffen ist wichtig, weil der Körper eben nicht so kann, wie der Kopf möchte. Wir sind alle keine Roboter, auch wenn man den Duracell-Modus manchmal gebrauchen könnte. Denkt immer daran und macht euch doch mal ein schönes Wochenende, an dem ihr einfach nur faul seid. Lesen, Fernsehen, im Park rumliegen, und wichtig: KEIN Ziel haben. Dann sind die Batterien am Montag auch schön wieder aufgetankt und es geht Volldampf voraus!



Shirt & Shorts - H&M
Brille - Fielmann


Neulich wollte ich mir neue Kontaktlinsen besorgen und musste lange Zeit auf meine Kundenberaterin (die wirklich die beste Kundenberaterin der Welt ist!) warten. Was war das Ende vom Lied? Der Erwerb dieser Brille! Schlau eingefädelt von Fielmann, hätten sie mich noch länger sitzen lassen, hätte ich vermutlich noch 'ne zweite mitgenommen. Jedenfalls liebe ich sie sehr. Diese Saison bin ich mit der Form ganz vorne dabei: Hornbrille mit leicht nach Außen und Oben zeigenden Ecken. Die Farbe passt hervorragend zu meinen Haaren und je größer die Brille, desto besser. Da bin ich eigen. Wie findet ihr sie?

Außerdem trage ich mein einziges Paar Shorts. Es ist aus Wildleder-Imitat und sehr bequem und ich habe mir dieses Outfit eigentlich als sommerliches Büro-Schmankerl zusammen gesucht. Ich fand es schick und angemessen - bis meine Kollegin meinte, dass sie damit eher an den Strand gehen würde. Aber so sind Geschmäcker. Verschieden. Und das ist auch gut, denn wenn wir alle gleich aussehen würden, dann ist es mit der Individualität Sense.

5/06/2015

Sugly

In den letzten Tagen musste ich mal wieder feststellen, dass die ganze Hand futsch ist, wenn man seinen kleinen Finger zu weit rausstreckt. Ist es denn wirklich so unnormal zu erwarten, dass das Gegenüber eine nette Geste einfach genauso nett annimmt, sich entsprechend verhält und gut ist? Ja. Das ist es wohl.

Ich habe von einer lieben Freundin einen wundervollen Vintage-Tisch (wer meinen Instagram-Account verfolgt, kennt ihn!) erstanden (an dieser Stelle noch mal: Ich werde ihn in hohen Ehren halten! Schließlich ist er mir doppelt so lieb, da er daher kommt wo er her kommt.). Um Platz in meinem Schuhkarton zu schaffen, wollte ich dafür mein Vierer-Expedit sowie meinen völlig funktionstüchtigen Röhrenfernseher (weil ich einfach niemals fern sehe) verschenken. Warum auch verkaufen? Das Expedit hatte eine angekratzte Oberfläche, einen Röhrenfernseher möchte sowieso keiner mehr. Wobei ich da auch anfangen könnte, zu diskutieren, denn ich persönlich würde mich über einen Röhrenfernseher freuen, würde ich denn ein TV-Gerät benötigen. Aber anscheinend muss es heute Flatscreen sein. Naja.

Jedenfalls bot ich die beiden Gegenstände auf diversen Verschenk-Plattformen an. Und wie immer, wenn ich etwas verschenken will, machte ich die gleiche Erfahrung: Alle wollen ein Geschenk, aber keiner ist dankbar. 
Nicht, dass ihr mich falsch versteht: Ich erwarte keine Rosen und Schokolade. Was ich erwarte, ist Pünktlichkeit. Verlässlichkeit. Höflichkeit. Aber Geschenktes scheint keinen Wert mehr zu haben in dieser Welt. "Ich will!", schreien alle, aber wenn es dann um das Abholen geht, habe ich schon die abenteuerlichsten Geschichten erlebt: Von "Können Sie mir das auch bringen?" bis zu "Kann ich das auch noch gratis dazu haben?". Und, wie dieses Mal auch, der Klassiker: Dreimal haben wir einen Termin zur Abholung ausgemacht. Beim letzten Mal sagte der Kandidat noch nicht mal ab. Was soll das? Ich würde mich nie, nie, niemals so verhalten! Im Gegenteil - wenn mir schon jemand etwas umsonst gibt, bin ich doch doppelt so dankbar, oder nicht? Dann bin ich rechtzeitig vor Ort, bedanke mich nett und gut ist! Warum ist das so schwierig? 

Ich hasse es, noch funktionstüchtige und schöne Dinge einfach wegzuwerfen. Aber beim nächsten Mal muss ich wirklich gut überlegen. Denn langsam steht es mir bis hier. Kein Wunder, dass wir aus solch einer Wegwerf-Gesellschaft bestehen. Denn wie es in den Wald herein ruft, so schallt es auch heraus! Oder wie seht ihr das?



Kleid - Primark
Tasche - Clockhouse


Manchmal muss man allerdings auch einfach mal Glück haben. Wie ich mit meiner Sugly-Tasche. Wie genial ist die bitte? Leider schon überall ausverkauft. Aber vorenthalten will ich sie euch dennoch nicht, vielleicht gibt es ja bald im C&A einen noch genialeren Nachfolger? Man weiß nie! Seit ich sie habe, schleppe ich sie überall hin mit. Einziger Wehmutstropfen: Der Reißverschluss ist schon kaputt.

Dazu habe ich mich in eins meiner Lieblingskleider geworfen. Früher hielt ich mich ja meterweit von Pünktchen entfernt. Ganz kleingemustert mag ich sie immer noch nicht. Aber hier hat das Muster genau die richtige Größe. Ich liebe auch die Ärmel, weil sie so ein kleines bisschen über die Schultern hinaus gehen. Ganz nackte Schultern habe ich nicht so gern. Außer bei Tube-Tops, aber die sind ja sowieso doof, weil man ständig dran rumzuppeln muss.

Hier habe ich mal was Neues probiert: Die letzten zwei Bilder sind in Bewegung entstanden. Ich tanze. Und was kommt dabei heraus? Ein tanzender Gnom! Findet ihr nicht, dass mein Gesicht doch etwas koboldhaftes hat?

5/02/2015

Cherryblossoms

Ein neuer Monat, ein neuer Vorsatz: Den Moment genießen! Durchatmen, ganz bewusst erleben, was geschieht. Denn so schnell, wie er kommt, ist er auch schon wieder vergangen. Wie die Kirschbaumblüten, die jetzt schon mehr den Boden denn die Äste der Bäume in meiner Nachbarschaft zieren. Jedes Jahr warte ich sehnsüchtig auf sie und ihre kurze Blütezeit. Weil ich das weiß, versuche ich mit allen Sinnen, ihren Anblick zu genießen. 

Und so ist es mit allem, was wir erleben, auch. Gerade freudige Ereignisse sind so schnell wieder vergangen, deshalb sollte man sie nicht vergeuden. Jeder Tag kann etwas Wundervolles für uns bereit halten. Einfach mal das Handy zur Seite legen, sich auf den Balkon setzen und inne halten. Eine halbe Stunde Katze streicheln. Mal mitten in der Stadt die Augen schließen und die Gerüche und Geräusche um einen herum wahrnehmen. Intensiv leben. Egal in welcher Situtation, denn auch Schmerz und Trauer gehört dazu. Nimmt man sie nicht an, können sie doppelt so heftig wieder zurück kommen. Je mehr wir in uns aufnehmen, desto bunter, wirklicher, aufregender wird die Welt.

Was denkt ihr? Murmelt ihr jetzt still "New Age-Quatsch", vor euch hin oder erkennt ihr euch darin wieder?


Bluse & Hose - H&M
Super Stay 14H Lippenstift Infinitely Fuchsia - Maybelline
Blush, Lidschatten Here comes the sun - Artdeco 
 

Kaum trug ich die Bluse mit den Kirschblüten bekam ich innerhalb einer Stunde gleich zwei Komplimente - da hat H&M also was richtig gemacht! Sie sitzt locker, aber nicht zu locker. Wobei ich gespannt bin, wie sie nach mehrmaligem Waschen aussehen wird. Ich halte euch auf dem Laufenden. Ich hätte sie gerne verlinkt, weil sie auch neu ist, aber ich kann sie im Online-Shop einfach nicht finden. Ich vermute aber mal, dass sie noch erhältlich ist und ich einfach zu doof bin, sie richtig zu suchen.

Seht euch meine gloriosen Haare an! Welch' langen Weg haben wir doch hinter uns, um sie wieder so in Form zu bekommen! Und es liegt noch ein ganzes Stück vor uns, aber hey! Ich hätte niemals gedacht, dass sie sich nach SO kurzer Zeit wieder SO sehr erholen würden. Ein Wunder! Und alles nur mit Hilfe von Kokosnussöl. Ich werde nie müde, es zu erwähnen.

Geschminkt bin ich hier übrigens hauptsächlich mit Artdeco-Produkten. Ich habe beim Summer Collection-Gewinnspiel auf Instagram mitgemacht und ein riesiges Paket mit Lidschatten, Foundation, Blush, Nagellack etc. etc. gewonnen, mit dem ich jetzt für die nächsten Jahre versorgt bin. Ich merke auch: Früher habe ich mich nur mit dem Nötigsten geschminkt, weil ich morgens eigentlich so faul bin. Aber jetzt, da diese ganzen Mädchen-Spielzeuge vor meiner Nase stehen, kann ich mich nicht zurück halten und spiele jeden Morgen Beauty-Salon. Das beste Gewinnspiel ever!