11/30/2014

Ein Lichtlein brennt

Ich wünsche euch allen einen schönen ersten Advent. Kaum zu glauben, dass schon bald wieder Weihnachten ist. 2014 war zugegebenermaßen nicht mein Lieblingsjahr. Das war, hands down, 2013. Aber bei der ganzen festlichen Stimmung, den Lichtern, warmen Teeabenden und Gedanken an die Lieben kann ich nichts anders: Den Dezember liebe ich, egal, was in den 11 Monaten zuvor passiert ist.

Schon letzte Woche habe ich meinen Schuhkarton geschmückt. Da jede Fläche in meiner kleinen, geliebten Wohnung schon als Stauraum genutzt wird, ist das nicht so einfach. Aber mit ein paar kleinen Handgriffen habe ich auch hier die weihnachtliche Stimmung aufkommen lassen.







Die Kerzen, Goldsteine und Silbersterne habe ich im Bastelladen besorgt. In den Gläsern befand sich mal Apfelmus (Ich liebe Apfelmus zum Frühstück). Wenn ihr die Label abpuhlt, könnt ihr auch das ganze Jahr über "normale" Kerzenhalter oder Fotorahmen daraus machen. Eigentlich ist eurer Fantasie keine Grenze gesetzt - ich benutze die Gläser sogar im Bad als Aufbewahrung für Haargummis, Wattepads etc. etc. Super praktisch und schön und man erspart sich den Gang zum Flaschencontainer.

Den Türschmuck habe ich aus Einzelteilen zusammen gestellt, die ich im Kodi gekauft habe (ihr wisst, dass ich Kodi-süchtig bin, ja?). Ich mag Holzarbeiten sehr gerne, mein Schuhkarton hat ja ebenfalls das Thema "Wald". Und den Nikolaus-Beutel habe ich schon im letzten Jahr von meiner lieben Mama zu - Trommelwirbel! - Nikolaus bekommen. Auch jetzt warte ich schon sehnsuchtsvoll auf mein Nikolaus-Paket, in dem sich auch mein Adventskalender befinden wird. Man ist nie zu alt für einen Adventskalender!

Den Adventskranz habe ich ebenfalls selbst zusammen gestellt. Mein normaler Kerzen-Tischschmuck wurde einfach mit ein paar Goldsteinen, Sternchen und Christbaumkugeln umfunktioniert. So kann ich die Einzelteile immer wieder nutzen.

Zu guter letzt meine neueste Errungenschaft des gestrigen Tages: Die "XMAS"-Teelichter. Ebenfalls Kodi und ich liebe sie. 4,95 Euro. Da sagste nix. Und jetzt wende ich mich wieder meinem "Himmelsstern"-Tee und dem Roseanne-Marathon zu, mit dem ich die Weihnachszeit einleite. Warum gibt es so gute Sitcoms wie Roseanne eigentlich nicht mehr?

11/29/2014

Fringe

Diese kaputten Haare haben oftmals gute, aber auch ab und zu schlechte Tage (so wie ich auch - Haare als Analogie zum Leben?). Heute fielen mir die kaputten Spitzen schon sehr ins Auge. Also mussten sie weichen. Zumindest vorne. Ein Pony kann nie schaden. 

Wirklich niemals. Selbst, wenn mit den Spitzen alles in Ordnung ist. Es ist doch so: Oft ist eine klitzekleine Veränderung schon ausreichend, um uns zu befriedigen, wenn wir uns langweilen. Sofort Job, Haus und Mann kündigen wäre übereilt, aber so ein klitzekleiner Pony... Und wenn er nervt, kann man ihn zur Seite kämmen und es ist so, als habe es ihn nie gegeben. Das geht mit Haus, Mann und Job eben nicht.

P.S.: Ist euch mein neuer Schneidezahn aufgefallen? Das ist schon das fünfte Mal, dass ich in den letzten fünf Jahren versucht habe, die Spitze (ich knirsche nachts) ersetzen zu lassen. Hoffentlich war es jetzt auch das letzte Mal...

P.P.S.: Und ich habe einen schiefen Mund. Habe ich den schon immer?!


 

11/28/2014

Heinzelmännchen

Ich bin ob der Kälte und der Dunkelheit wirklich schlecht gelaunt. Aber vier Stunden in der Heimat der Heinzel, dem Kölner Weihnachtsmarkt zwischen Heumarkt und Alter Markt, hat mich Weihnachtslieder pfeifend und mit einem warmen Gefühl im Magen zurück gelassen. Und das lag nicht am Glühwein!

Leckere Tipps: Das Knofi-Brot und der Apfelwein!




 





 




 


 



11/27/2014

The quick brown fox

Herbst kann man ja schon fast nicht mehr sagen. Und die Kälte beweist es auch: Es ist tiefster Winter (für mich Frostbeule), nur ohne Schnee. Zeit, mehrere Lagen übereinander anzuziehen, sich mit Einer flog über's Kuckucksnest und Mindy und Wärmflasche ins Bett zu verziehen und darauf zu warten, dass es wieder Frühling wird. Ich hasse Kälte. 

Aber ich liebe Füchse! Und deshalb gehe ich nirgendwo mehr hin ohne meinen neuen Fuchs-Schal (Gibt's jetzt noch im Sale, also husch, husch!)! Alles drum herum ist eigentlich Staffage. Aber kuschelig. Vor allem dicke Strümpfe kann man jetzt je nach Lust und Laune über alle Sorten von Strumpfhosen und Leggins drüber ziehen. Oh! Ich habe einen Pluspunkt an der Kälte gefunden...




 


Kleid & Pullover - H&M
Gefütterte Stiefel - Buffalo
Schal - C&A 

11/26/2014

Still breathing

Eigentlich wollte ich ja nicht mehr bloggen. Ich bin nämlich schon immer so (und bleib' auch so...): Ich fuchse mich in ein Thema so lange rein, bis ich denke, dass ich alles verstanden habe 

(Beispiele in loser Reihenfolge: Dinosaurier, Reiten, Gitarre spielen, Quantenphysik, Filme drehen, Schwimmen, Tischtennis, Keyboard, Stricken

und dann verliere ich das Interesse. Und suche mir was Neues, das mich begeistern kann. Es gibt natürlich auch Ausnahmen: Schreiben, Beziehungen... ähhhhh... könnte sein, dass es das war. Ich gehe noch mal in mich. 

Naja, wie dem auch sei: Manchmal kratzen alte Ideen wieder an der Hirnrinde. Ab und zu ist mir dann doch danach, am Lagerfeuer zu Klampfen oder einen kuscheligen Winterschal zu Stricken. Und in letzter Zeit hat der Blog um Auslauf gebeten. Deshalb versuche ich mich noch mal dran. Aber mit ein bisschen mehr "Philosophie" (Ha!). Und verschiedenen Ideen. Ohne Englisch. Vielleicht manchmal nur das ein oder andere Bild oder ein Gedanke. Mal sehen was kommt.

Ach ja: Ich hab' lila Haare. Elumen, VV@all, wen es interessiert. Nach fünf Mal Waschen noch immer farbintensiv. Bin mal gespannt wie lange noch. A propos lang: Ist euch aufgefallen, wie lang meine Haare nach meinem letzten Post geworden sind? Kinners, wie die Zeit vergeht...


Ich habe übrigens meine weißen Haare geliebt und wollte sie behalten, bis die Hölle zu friert (nicht, dass mir hier einer meine oben beschriebene Fuchsigkeit vorwirft). Aber nachdem ich Haarkreide fast im gesamten Haar verwendet habe (wollte es für einen Abend gerne blau haben - verdammt sollst du sein, Blau!!!), ist mir der halbe Schopf abgebrochen und mir blieb nicht mehr viel über als erstmal rauswachsen zu lassen (was mit weißen Haaren extrem schlimm aussieht, deshalb eine kurze Rückkehr zu Kupfer mit Henna) und zu pflegen, pflegen, pflegen. Da ich aber wieder was Ausgeflipptes haben wollte, habe ich dann zu Lila gegriffen. Verklagt mich doch.

Oh, das ist doch was, worüber ich berichten kann: Welche Haarpflege man bei besonders brüchigen, trockenen Haaren verwenden kann, um sie zu retten. Also. Welche ich benutze zumindest:

Shampoo Rehab von LUSH
Muss ich nicht mehr viel zu sagen, ihr kennt meine LUSH-Obsession. Nur so viel: Sehr ergiebig und wohl duftend.

Conditioner Hair and Scalp Therapy Green Tea and Neem von Ecco Bella
Vegan und soooooooooooooo gut für trockenes Haar und trockene Kopfhaut und unglaublich ergiebig, aber man bekommt ihn nicht mehr in Deutschland, waaaaahhh!!!! Oder jedenfalls nur, wenn man bereit ist, so um die 50 Euro Versandgebühren zu zahlen und das bin ich NICHT!

ALTERNATIV:

Aufbau Spülung Hafer von Weleda:
Weizen soll ja sehr gut gegen trockenes Haar sein, bzw. helfen, es aufzubauen. Ich muss ehrlich sagen: Mein Haar fühlt sich nach dem Föhnen zwar toll an, wenn ich diese Spülung verwende. Aber nach der Wäsche selbst, im nassen Zustand quasi, habe ich das Gefühl, als befänden sich verfilzte Zotteln auf meine Kopf. Ich werde also nach dem Aufbrauchen mal was Anderes versuchen. Ideen?

Repair Pflege Haarkur mit Keratin von Lavera:
Ähnlicher Effekt wie durch die Hafer-Spülung schon beschrieben (Zotteln lassen grüßen), aber da ich sie nur einmal die Woche nutze, ist das schon okay und Keratin braucht mein Haar. Außerdem ist sie Bio und besser für die Umwelt und billig. Was will frau mehr?

Zusätzliche Tipps:
- Ich nutze nichts mehr mit Silikonen (außer dem Elumen, was ich zu meiner Schande gestehen muss...).
- Ich wasche mein Haar nur jeden zweiten Tag.
- Ich benutze jetzt Papangas (musste ich auch erst mal googlen), damit die armen Strutzen nicht noch mehr abbrechen.
- Ohne Föhn kann ich mein Leben leider nicht verbringen, obwohl es besser wäre, doch dann sehe ich aus wie Vetter It und das möchte niemand.
- Zur Zeit bin ich auf der Jagd nach einem Tangle Teezer.
- Ich ergänze meine Nahrungsmittel mit Biotin-Tabletten aus der Drogerie - meine Haare sind tatsächlich viel dicker geworden und meine Fingernägel sind hart wie Stahl (okay, ein bisschen übertreibe ich). Solltet ihr aber nur unter ärztlicher Aufsicht schlucken, denn vielleicht habt ihr gar keinen Mangel und dann ist es der Gesundheit nicht wirklich zuträglich.

Jetzt ist das doch ein ewig langer Post geworden. Aber vielleicht ist das genau das Richtige, um zu sagen: Ich bin wieder da-aaaa!