7/11/2013

Blondes have more fun

Kurz zu meiner haarigen Vergangenheit: Mit 12 Jahren begann ich, mir die Haare mit rauswaschbarer Schaumtönung rot zu färben. Rote Haare waren also schon immer meine Obsession! Aber dann musste es von heute auf morgen blond sein - wie Buffy! Mein großes Fashion-Vorbild! Oh, die 90er! Das Outfit!!! Die Stiefel!!! Herr-lich!


Da das Rot aber hartnäckig war und der Frisör nicht so auf zack, hatte ich hinterher wasserstoffblonde, kaputte Haare. Egal. Hauptsache blond! Das hielt dann so bis 18, mit ein paar kleinen Braun-Unterbrechungen. Öfter mal was Neues. Schwarz war sogar auch mal dabei. Und danach ein Kurzhaarschnitt, weil das Haar dann endgültig die Biege gemacht hat.

Man muss dabei sagen, dass man mit meinen Haaren eine Menge Schindluder treiben kann. Sie sind dick und lockig, wenn sie lang sind. Die gehen so schnell nicht kaputt. Also habe ich zumindest mal diesen Vorteil.
Mit 18, 19 oder so habe ich mich dann lange Zeit für Braun entschieden. Weiß ehrlich gesagt auch nicht, weshalb. Heute würde ich es nicht mehr machen. Nicht, dass es mir nicht gestanden hätte (ich muss echt mal Fotos posten). Aber Braun ist nicht meins. Das kann ich euch also schon mal versprechen: Nie wieder braun!

So, dann irgendwann habe ich mit einem Jahr Blond dazwischen den Schritt zu Rot gewagt - und ich liebe es! Rot ist meine Farbe! Alle denken, es ist echt (Poly Diadem, Herbstgold, für die, die es interessiert - die beste, natürlichste Farbe, die es für den Laien zu kaufen gibt, wenn er sich rot wünscht - und glaubt mir, ich habe schon viele ausprobiert!). Die Rotpartikel waschen sich natürlich schnell raus, aber dann sieht es wie ein natürliches, helles Kastanie aus. Alle drei Monate färben reicht. Ich werde auch wieder zurückkehren zu diesem meinem Signature-Look. Dafür liebe ich das Rot zu sehr!
Aber wie ich eben schon meinte: Öfter mal was Neues! Und die Zeit war gekommen, nachdem ich gesehen habe, dass weißblondes Haar auch in lang sehr, sehr, sehr toll aussehen kann!


Megan Hilty ist ja, wie ihr schon wisst, mein Girl-Crush und ich liebe ihr Haar! Das wollte ich auch, jedenfalls für eine Weile. Deshalb habe ich vor kurzem die Aktion Aus Rot mach Weiß gestartet! Und natürlich nicht beim Frisör, so schlau bin ich nicht. Außerdem wollte ich es schnell und billig. Für euch habe ich das natürlich dokumentiert!

Zuerst habe ich mir von Schwarzkopf den L++-Aufheller Blonde auf den Kopf geklatscht. Ich habe kurzes Haar, da hat die Mischung für den ganzen Kopf dicke gereicht. Ein bisschen geprickelt hat es schon, war aber okay. Ich habe es auch nicht länger als 45 Minuten drauf gelassen. Danach war es schon mal gleichmäßig gelb. Und nach der Anti-Gelbstich-Behandlung (da ist so ein Conditioner dabei) ging das sogar ziemlich weg. Aber Rot ist eben hartnäckig. Und da beging ich den folgenschweren Fehler...




Wie ihr auf dem dritten Bild sehen könnt, schön hell und mit nur einem leichten Gelbstich. Was ist also zwischen drittem und vierten Bild passiert? Die Schwarzkopf Poly Color Silberblond Blondiercreme! Denn ich dachte, ach, im Internet wird soviel davon geschwärmt, dann kriegst du damit auch den letzten Rest Gelb raus - Pustekuchen! Gelb wurde es danach! Aaaaaahhh! Und ich habe es danach sogar noch ein zweites Mal versucht! Warum nur? Mehr hilft nicht mehr! 

Mein Haar wurde also inzwischen schon zum dritten Mal gefärbt, bzw. ist das ja keine Farbe, sondern eine Bleiche. Denn es zieht den Farbton aus den Haaren. Das macht kaputt! Überlegt es euch also gut! Pflegen, pflegen, pflegen könnt ihr danach und gesund wird das Haar nicht mehr, weil es ja durch die Bleiche schon tot ist. Ihr habt danach also quasi Barbies Haare auf dem Schädel! Wer gesundes Haar will und keinen Bock auf stundenlanges Pflegen hat, sollte darauf auf jeden Fall verzichten!

Hm, komisch. Irgendwie hab' ich im Kopf, dass ich sogar viermal gebleicht habe. Aber mit was? Hirn kaputt gebleicht. Ich weiß es nicht mehr. Vermutlich irre ich mich und es war nur dreimal.

Also, was tun nun mit gelben Haaren, die sich nicht mehr entgilben lassen wollten? Natürlich jedes Silber-Produkt auf dem Markt ausprobieren (soviel zu dem billig gefärbtem Teil...)!

Was hätten wir denn da? 

1. Das schon erwähnte Silberblond. Nicht zu empfehlen. Jedenfalls nicht durch mich, die vorher rotes Haar hatte.

2. Das Guhl Vital Silberglanz Shampoo. Ist in Ordnung. Schadet nicht. Über den Effekt kann ich nichts sagen. Ist bestimmt gut gegen einen normalen Gelbstich, aber bei mir war's nüschts.

3. Die dazu passende Kur von Guhl. Macht die Haare schön. Fühlen sich seidig an danach. Ist bestimmt toll. Ist sehr lila auf der Hand, färbt aber nicht ab. Nehme ich jetzt nach jedem Waschen.

4. Der Guhl Schaumtönungsfestiger Silberblond. Mag ich sehr gerne. Verklebt das Haar nicht, sondern gibt ihm Volumen. Und ich glaube fest an seine silbrigen Eigenschaften. Das erste meiner hier zu sehenden Produkte, von dem ich sehr überzeugt bin. Aber der Festiger ist nur ein Tröpfchen auf dem heißen Stein. Nur damit hätte ich das Gelb nicht wegbekommen.

5. Alpecin Power Grau. Mein Favorit! Sieht doof aus, nicht sehr ansprechend, die Flasche. Aber es hilft richtig gut! Da kommt ein Schwall lila Shampoo heraus, aber holla die Waldfee! Aber der färbt nicht ab, also keine Angst um eure Hände! Eine kleine Menge reicht schon aus, weil es stark schäumt. Mein absoluter Liebling, jedenfalls neben der...

6. Balea Silberglanz Soforthilfe-Kur. Ist nur für eine Anwendung gedacht, das Tütchen. Dafür ist es richtig gut. Hilft extrem gegen den Gilb. Kostet nicht viel. Toll, toll, toll! Und pflegt. Das auch noch.

Mein Fazit also, was diese Produkte betrifft: Bei jedem Haarewaschen nutze ich erst das Power Grau-Shampoo. Danach kommt die Kur von Ghul rein. Im Anschluss verteile ich den Schaumfestiger im Haar. Ab und an nutze ich dann die Balea-Kur, weil ich mir die in Schüben zulege. Ich möchte nicht immer trölfzig Sachets kaufen. 
Tipp an Balea: Verkauft das Zeug in Flaschen! An mir würdet ihr den größten Reibach machen!

Jetzt ist mein Ziel natürlich, weiße Haare zu bekommen, nicht nur ein sehr kühles Blond. Ich sage, ist, weil ich es bisher noch nicht soooooo wirklich geschafft habe. Aber ich will meinem Haar erstmal eine kleine Färbepause gönnen. Bis dahin behelfe ich mir mit zwei besonderen Schätzchen. Wer meiner Facebook-Seite folgt, weiß auch, mit welchen.




 
Da hätten wir zuerst KayPro No-Yellow, das ich über Amazon bestellt habe. Ein Shampoo, das auch den letzten Gelbstich beseitigt. Weiß werden die Haare nicht. Aber dafür isses ja auch nicht da. Es kommt wohl ursprünglich aus Amerika, aber von welchem Hersteller genau, das konnte ich bisher nicht ermitteln. Wer weiß es? Wer hat's erfunden? Egal, hauptsache, es ist erhältlich! Aber VORSICHT!!! Nur mit Handschuhen benutzen! Die lila Plörre zieht sofort in die Fingernägel und dann hat man den Salat! So wie ich, eine Woche lang. Danach habe ich mir Einmal-Handschuhe gekauft. Jetzt läuft's! Wenn ihr schon sehr helle Haare habt, lasst es um Gottes Willen nicht länger als fünf Minuten im Haar. Sonst wird es lila! LILA!!! Außer ist wollt das. Dann viel Spaß! An Kelly Osbourne sieht es ja auch toll aus. Ach ja, ich habe es für knappe zehn Euro bestellen können. Wenn es nicht bei Amazon erhältlich ist, versucht es bei ebay.

Zweites Produkt: Tish & Snooky's Manic Panic Virgin Snow. Ist eine sehr sehr sehr schonende Tönung, die man auch ruhig mal eine Stunde auf dem Kopf lassen kann. Auch über Amazon, kostet so um die zehn bis 15 Euro. Macht für ein paar Haarwäschen die sehr hellen Blondhaare weiß. Oder das schon vorhandene weiß weißer. Bei mir funktioniert es nur an ein paar Stellen, weil die restlichen Rotpigmente noch immer irgendwo rumlungern. Aber wie gesagt, beim nächsten Mal gehe ich zum Frisör, lasse noch mal eine Profi-Schicht draufmachen und dann ist alles wundervoll weiß. 
Tipp: Inzwischen habe ich gehört, wenn das Haar noch sehr gelblich ist, lieber Manic Panic Ultra Violett benutzen. Lila gegen Gelb, kennt ihr ja jetzt schon. Aber das dann wirklich nicht zu lange auf dem Kopf lassen!!!

Und wie schaut es jetzt auf meinem Kopf aus? Seid ihr gespannt? Ich präsentiere (Ta-DA!!!):




Blond! Eisblond! Und hinten, durch das Manic Panic Virgin Snow, auch weiß. D.h. das nächste Mal rocke ich die Nummer!

Meine Tipps durch die Erfahrung an euch also nochmal zusammengefasst:
- Lasst euch die Haare beim Frisör färben.
- Wenn ihr nicht so kräftiges Haar habt wie ich lasst es lieber.
- Ein starkes Lila-Shampoo hilft gegen Gelbstich.
- Pflegen, pflegen, pflegen!

Wenn ihr noch Fragen habt, fragt. Ich freue mich auf eure Kommentare!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen