5/26/2013

Pretty in Pink

John Hughes-Filme haben mir (neben Dawson's Creek natürlich!) meine Teenager-Zeit bereichert - woher soll sich ein 14-jähriges Mädchen auch sonst Tipps in Jungsangelegenheiten und heimlichen Schwärmereien holen? Und wer verkörpert diese Filme besser als Molly Ringwald in Pretty in Pink?


Über Oh no they didn't

(Kleid von H&M, Armband von Bijou Brigitte, Statement Blogger Kette von Zara, Nagellack von Flormar, Nr. 397, Lidschatten von Catrice, Absolute Eye Colour Nr. 450 - Oh, It's Toffeeful!, Mascara von Benefit - They're Real!, Stiefel von Bonita)


Das Kleid habt ihr bestimmt schon wiedererkannt - es ist das Basic-Kleid von H&M, das ich geschätzte acht Mal besitze, in den verschiedensten Farben. Auch schön also in Pink. Ich dachte, es passt super zu meiner Statement Blogger Kette, die endlich da ist, freu freu freu! Ich liebe sie und werde sie nie wieder ablegen - und zu eurer immerwährenden Freude und meines zornigen Unglaubens gibt es sie tatsächlich wieder im Online-Shop! Ich habe also zehn Euro mehr bezahlt, für nichts und wieder nichts. Aaaaaah! 


Zara.com



Zara.com



Die Schuhe hat mir meine Schwester geschenkt, die sie schon von meiner Mutter bekommen hat (da sag' ich doch nicht nein - vielen Dank an meine Family!). Ich hätte nicht gedacht, dass man den ganzen Tag bequem damit laufen kann, aber es ist wirklich kein Problem. Trotz der Absätze. Das graue Wildleder ist sehr schick und gleichzeitig ein bisschen shabby, also genau die richtige Kombi. Gibt es leider nicht mehr zu kaufen, aber hier ein paar Alternativen:


Alba Moda Vera über Heine

City Walk über Heine

City Walk über Heine

Der breite Absatz macht gleichzeitig ein schönes Bein, ist nicht zu hoch und lässt angenehm laufen. Außerdem bleibt man nicht in Gullis stecken, ein großes Problem, das Pfennigabsatz-Trägerinnen sicher kennen.

Kurz noch zum Make-Up: Ich habe mich ob der bunten Kombi zu einem zurückgenommenen Make-Up entschieden. Der Lidschatten von Catrice ist kaum zu sehen, lässt das Auge aber wacher wirken und hält den ganzen Tag. Als Augenöffner habe ich den Mascara nur auf die oberen Wimpern gegeben. Das vergrößert das Auge optisch. Oder was meint ihr? Soll ich das nächste Mal dicker auftragen?

5/25/2013

Online Shopping-Spree Vol. I

Sorry Freunde, dass ich mich jetzt erst melde, aber auf der Arbeit war die Hölle los! Ab jetzt wird aber wieder gebloggt, was das Zeug hält, versprochen :).

Ich möchte mal mit einer kleinen Besprechung anfangen. Nächsten Monat geht's nach Malle, Strandurlaub und Faulsein inklusive. Welch' besseren Grund könnte es geben, einkaufen zu gehen - schließlich habe ich seit drei Jahren keinen neuen Bikini gekauft. Warum? Finde mal einen, der passt und gefällt und nicht zu teuer ist. Ich finde, Bademodepreise sind echt heftig.

Um nicht jedes Geschäft einzeln abzuklappern und mich mit den mageren drei Modellen abzufinden, die es meist pro Shop gibt, habe ich mich für Online-Shopping entschieden. Ein Grund, endlich mal ShopStyle auszuprobieren. Kennt ihr nicht? Das ist soooooo toll. Ihr gebt einfach ein, was ihr sucht, welche Farbe, Größe, Preis, einfach alles, was ihr eingrenzen könnt, und dann sucht ShopStyle als Suchmaschine auf allen Fashion-Webseiten das, was euch gefällt. Und ihr müsst nicht einzeln eure Lieblingsseiten durchforsten. Und oft findet ShopStyle auch Seiten, die ihr noch gar nicht kennt. Großartig? Großartig!

Ich stellte mir also die Frage aller Fragen: Badeanzug oder Bikini? Normalerweise bin ich kein großer Fan von Badeanzügen. Manche Leute vertreten ja die Meinung, das kaschiere. Aber erstens stimmt das nicht (dass ich nicht Kleidergröße 0 habe sieht man auch im Badeanzug) und zweitens: Warum sollte ich etwas kaschieren wollen? Warum sollte das irgendwer? Jeder ist toll so, wie er ist, und damit basta. Und jeder darf anziehen, was er will, da hat niemand anderes mitzureden. 

Aber da ich die neuen Badeanzüge im 60er-Stil so toll finde, die im Moment überall aufploppen, konnte ich meine Augen doch nicht von einem wunderschönen Teil von ASOS losreißen:


Gepunkteter Badeanzug ASOS

Badeanzugliebe! Ich habe ihn dann einmal in UK-Größe 10 und einmal in 12 bestellt. Man weiß ja nie, wie die so ausfallen. Trotzdem wollte ich auf Nummer sicher gehen und habe weitergeschaut. Obwohl ich eigentlich einen Badeanzug wollte, fand ich dann dieses Schätzchen:


Beachparty By Caprice

Rein in den Warenkorb damit, einmal Oberteil in UK-Größe 12 und das Unterteil wieder jeweils in Größe 10 und 12. Und weil ich schon mal dabei war, gleich noch ein Kleid mitbestellt, das genau meinem Geschmack entsprach und budgetmäßig noch vertretbar war (an einem tollen Kleid kann ich einfach nicht vorbei klicken!):


Club L

Alle Sachen habe ich über ASOS bestellt. Was ich noch nie getan habe. Denn bei ASOS muss man alles im Vorhinein bezahlen und bekommt sein Geld dann zurück, wenn man wieder Sachen zurücksendet. Und das muss man erstmal haben. Aber da ich wusste, dass ich das meiste wieder zurückschicken würde, habe ich es mal riskiert. 

Die Sachen kamen schon nach einer Woche hier an. Also quasi heute. Und wie ein kleines Kind an Weihnachten saß ich mit strahlenden Augen auf dem Fußboden und habe alles aufgepackt. Das Ergebnis war allerding sehr ernüchternd, und das aus mehreren Gründen.

Zuerst zum Badeanzug: Keine der zwei Größen passte. Sie waren schlichtweg zu kurz. Mein Oberkörper scheint zu lang zu sein. Davon ab ist meine Oberweite auch einfach zu groß und sie wurde eingequetscht wie zwei Luftballons beim Kindergeburtstags-von-Kinn-zu-Kinn-Weiterreichen. Kein schöner Anblick. Schade, ASOS, denn der Badeanzug hatte ansonsten eine schöne Qualität, war nicht durchsichtig und die Schleife vorne kann man ebenfalls als Träger hinten im Nacken zusammenbinden. Von der Idee her also schön, nur leider nicht für mich. Hier ist er noch mal in live:




Der Bikini - I love it! Sieht schick aus, die Schößchen an der Seite sind nicht zu babymäßig, sondern gerade richtig und ich denke, dass er auch nicht durchsichtig ist. Ist ja so eine Sache mit Weiß. Ich werde berichten. Aber ansonsten sitzt er toll. Ich habe mich für das kleinere Bikini-Unterteil entschieden. Einen großen Unterschied gab es nicht, aber ich hatte das Gefühl, dass sollte er ausleiern, ich mit der kleineren Größe auch kleinere Probleme haben werde. Sollte, wohlgemerkt. Ich hoffe nicht! Und ein weiteres Highlight: Das Schildchen By Caprice, das mir den Tag versüßt hat. So geht Marketing! Bravo!




Als letztes eine herbe Enttäuschung: Das Kleid. So schön es auf dem Foto aussah - es war eine Katastrophe! Und ich rede nicht vom Sitz, denn der war so, wie er sein sollte. Ich rede vom Material. Super dünn und total durchsichtig. Das wandert sofort wieder zurück nach England! Daumen runter!!!




Welche unglaublich schlechten Kauferfahrung habt ihr schon so gemacht? Ich würde mich über Infos und Mails sehr freuen! Bis dahin!

5/15/2013

Jaws

Der weiße Hai ist nicht nur mein Lieblingsfilm, sondern diese putzigen, tödlichen Flossenträger sind auch meine absoluten Lieblingstiere (Die, und Schafe. Ein wolliger Hai, das wär's doch!). Deshalb musste ich dieses T-Shirt haben! Und gleich ein Outfit drumherum stricken.



(Hai Shirt von Zara, Strumpfhose und Cardigan von Gina Tricot, Schuhe von ALDI, Brille von Vogue, Nagellack Gray's Anatomy von Wet n Wild, Ohrringe von Uralt, Lasting Finish Lippenstift Temptation von Rimmel)

 
Mei, was ist das Outfit-Foto wieder unscharf. In der neuen Wohnung verspreche ich Licht, Licht, Licht! Naja, für's erste langts. Also das Hai Shirt. Ja, ich liebe es. An dieser Stelle ein Shout-out an Linda von Like A Riot, an der hab ich's nämlich zuerst gesehen und musste es haben! Tausend Dank! 
Toll ist es. Für eine M richtig groß, so dass man es bequem in den Rock stecken kann und es nirgends spannt. Gute Qualität, der Hai ist nicht draufgedruckt, so dass auch das Bild nicht brechen kann. Und er ist rosa. ROSA!

Gab es nicht im Laden. Habe ich online bestellt. Und wenn man bei Zara online bestellt und es sich in seine nächste Filiale schicken lässt, ist der Versand gratis. Super Sache! Die schicken einem dann eine SMS, wann der Kram da ist. Völlig unkompliziert. Mache ich jetzt immer so. Der einzige Wehmutstropfen bei meinem Besuch bei Zara: dort hing die Statement Blogger-Kette in Türkis, in die ich mich schon länger verguckt habe. Der Preis von fast 23 Euro war mir dann aber doch zu happig. Eine Stunde später hatte ich mich selbst davon überzeugt, die Kette doch unbedingt haben zu wollen, denn sie ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Ich also zurück zu Zara - und weg war sie! Weil sie nämlich, wie ich später feststellte, überall eigentlich schon ausverkauft ist. Ich bin quasi über das letzte freilebende Exemplar gestolpert. Naja. Und jetzt musste ich sie mir wohl oder übel für zehn Euronen mehr gebraucht bestellen. Aus Schaden wird man klug! Also liebe Mädels: Spontankäufe sind manchmal doch angebracht.

Schwarze Variante von Zara.com












Zu den Schuhen: Ja, ihr habt richtig gelesen. Sie sind von ALDI! Da standen sie rum, im Grabbelregal, reduziert auf 5 Euro, weil das fake Wildleder ein wenig abgelebt war. Hab' meiner Schwester gleich auch ein Paar dazu gekauft. Für den Preis? Na klar! Vorteil: Für fünf Euro erwarte ich nichts. Nicht viel jedenfalls. Also wenn sie sofort auseinander gefallen wären, okay. Dann hätte ich das als misslungenes Experiment betrachtet. Schon allein an den Verbindungsstellen quillt der Kleber hervor, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Aber ich trage die Schuhe jetzt schon seit zwei Tagen am Stück und da wackelt noch nichts und außerdem sind sie extrem bequem. Mal sehen, wie lange sie es durchhalten! Und außerdem: Wer kann den Blümchen auf dem Innenfutter schon widerstehen?

Kurz zum Lippenstift: Ja, ich weiß, man soll Lippenstifte und Make-up überhaupt nach einem halben Jahr oder so wegwerfen. Thus said: Der Lippenstift ist zehn Jahre alt. 14 Jahre, wenn ich so drüber nachdenke. Der schimmelt nicht, der riecht nicht ekelig, der hält auch noch super - wenn ich jetzt selbst drüber nachdenke, sollte ich vermutlich trotzdem mal in Betracht ziehen, mir einen neuen zuzulegen.

Der Nagellack ist neu. Wet n Wild kannte ich bisher nicht. War ein Spontankauf, weil ich die Farbe gut und den Namen unvergleichlich fand: Gray's Anatomy, wie das Anatomie-Buch, das alle Ärzte im Regal haben. Ja, und ein bisschen an McDreamy musste ich auch denken, ich gebe es ja zu. Jedenfalls ist er okay, aber nicht das Graue vom Ei. Trotz doppelter Schicht reibt er sich am zweiten Tragetag schon ab. Aber er glänzt schön. Also bin ich mittel-zufrieden. Für den kleinen Preis kann man auch nicht mehr erwarten. Oder was denkt ihr?

5/14/2013

Von Gebeinen und Cupcakes


Meine Woche in Bildern - und was war es für eine spannende, schöne, aufregende, auf-eine-positive-Art-&-Weise-für-nichts-Zeit-habende Woche!





Es ist geschehen! Zum ersten Mal in meinem Leben! Eine Premiere! Sie wird Welten erschüttern!!! Sie hat überlebt - die allererste Pflanze in meiner Obhut! Das ist noch nie vorgekommen - und ich kann sogar noch was mit ihr anfangen. Denn ich habe mir bei IKEA diese wunderbaren Küchenkräuter gekauft, im Dreierpack, zum selbst ziehen. Man bekommt sie direkt in drei kleinen Pappbechern und mit Erde. Dann muss man die Erde mit Wasser lockern, weil sie vorher in eine kleine Pad-Form gepresst ist. Und dann rein mit den Samen. Wenn die kleinen Pflänzchen ein bisschen gesprossen sind, kann man sie umpflanzen. Was ich getan habe. Und zwei von drei Pflanzen sind tatsächlich zu beeindruckender Größe angewachsen. Okay, den Thymian hat's umgehauen. Basilikum und Koriander laben sich bestimmt an seinem toten Körper. Aber hey, zwei Zombiepflanzen aus drei normalen Gewächsen ist doch schon mal nicht schlecht!

Dann hatte ich mal wieder lieben Besuch und welch' besseren Anlass für eine richtig touristische Rundtour durch Köln könnte es geben. Es ist ja so: Wenn man wo wohnt, interessiert die eigenen Stadt einen nicht so sehr wie die Kultur eines fremden Ortes. Man hat ja immer alles vor der Nase und sagt sich: Naja, irgendwann mache ich das mal, aber warum jetzt? Ich habe noch Zeit. Eigentlich echt dumm, wie ich mal wieder festgestellt habe. Denn meine besuchende Besucherin hat mich zu einer Führung im Kölner Dom überredet. Eine Stunde lang. Uff, habe ich vorher gedacht. Yeah!, denke ich jetzt. Das war wirklich die tollste Führung, die ich jemals mitgemacht habe. So interessant und spannend und die Stunde verging rasend schnell. Wir hatten eine wunderbare Guide-in, die einfach alles über die Geschichte des Doms wusste. Wenn es eine Dom-Edition von Wer wird Millionär? geben würde, wäre ich jetzt sehr fit. Ich weiß jetzt alles über die geklauten Knochen der Heiligen Drei Könige, die Bibelgeschichten in den Buntglas-Mosaikfenstern und die ganzen Kontroversen um diverse dort lagernde Christen. Leute, wenn ihr mal in Köln seid, lasst euch das nicht entgehen. Die sechs Euro Gebühr sind das allemal wert. 

Meine LB (liebe Besucherin) und ich haben es uns natürlich nicht nehmen lassen, angenehm zu speisen. Ein kleiner kulinarischer Tipp von mir: Wollt ihr's lässig und hip, geht zu Hans im Glück am Ring, wollt ihr es eher gediegen und schick, dann ab zu XII Apostel am Heumarkt. Beides geldbeutelfreundlich, lecker und nette Bedienungen. Außerdem kriegt man eigentlich immer einen Platz. Tipp: Wenn ihr im XII Apostel seid, schaut euch unbedingt die Toiletten an! Ein Traum in Gold und Marmor, auch wenn man sich auf dem Weg dorthin schnell verirren kann.

A propos Speisen: Ich bin ja nicht so die Süße. Wenn ich die Wahl habe, geht es bei mir Deftig zu. Wenn mein süßer Gaumen mal nach etwas lechzt, dann muss es etwas Besonderes sein. Und das sind die wunderbar verzierten und leckeren Cupcakes von Royal Cupcakes allemal. Leute, schaut euch mein Foto an! Case closed. So wie sie aussehen schmecken sie auch. Und das süße Ambiente ist noch ein Sahnehäubchen oben drauf. Ein bisschen suchen muss man den Laden schon, aber damit euch das nicht passiert: Alte Wallgasse 5, in der Nähe vom Friesenwall.

Dann ließen wir natürlich noch die Geldbeutel glühen. Was wäre ein Mädelswochenende ohne Shopping? Die bezaubernden Kissenbezüge konnte ich reduziert bei Strauss Innovationen erstehen. Gelb ist ja nicht so meine Farbe und genau deshalb sind sie mir ins Auge gesprungen. Man muss auch mal mit Traditionen brechen. Erst dann kann ein ganz neuer Stil entstehen.

Über Strauss Innovationen

Zum Abschluss der Woche zog es mich in die Heimat. Seit drei Monaten war ich schon nicht mehr dort, was eine Schande ist! Ich gelobe Besserung! Anlass war der Geburtstag meiner Schwester und den haben wir auch gebührend gefeiert. Seeeeeehr gebührend, glaubt es mir. Ich liebe das kleine Dorf, aus dem ich stamme. Wenn ich mal Ruhe und Frieden tanken will, gibt es keinen besseren Ort. Und keinen schöneren. Ode an meinen Heimatort. Ich hoffe, ihr habt auch alle einen Platz, an dem ihr euch so wohl fühlt. In diesem Sinne: Ich wünsche euch eine wundervolle Woche!

5/10/2013

Hunger Games

Katniss hat mich zu meiner heutigen Neuanschaffung inspiriert. Okay, eigentlich war es die H&M Werbung mit Beyoncé. Aber ich musste beim Anziehen plus Acessoires an die Hunger Games denken und erkläre euch auch gleich, warum. I volunteer as Tribute!


(Kleid -Beyoncé as Mrs. Carter- und Leggins und Top und Stiefelletten von H&M, Haarbänder -3er Pack- und Haarspangen -2er Pack Bird- von Claire's)


Inzwischen wisst ihr ja, dass ich an Motivdrucken kaum vorbei gehen kann. Und als Beyoncé in diesem großartigen und gleichzeitig preiserschwinglichen Kleid über meinen Bildschirm tanzte und sang, war meine heutige Mission klar: Her mit dem Teil! Vom Druck her erinnert es mich auch ziemlich an die Handlung in Catching Fire, aber wenn ihr die Hunger Games noch nicht gelesen habt, bin ich lieber still...

Das Kleid besteht aus Polyester und Elasthan und schmiegt sich deswegen wie eine zweite Haut an den Körper. Zeit für Spanx! Aber eine Nummer größer konnte ich es nicht nehmen (das ist jetzt M), weil es ein großes, hässliches Problem hat, mein neues Kleidchen: Diese Arm-Seiten-Ausschnitte oder was das ist. Da sieht man den halben BH (vermutlich soll man keinen drunter ziehen, weil der Rückenausschnitt ja auch so fabriziert wurde, dass man dann die hintere Schließe sehen würde). Und bei dem Teil in Größe L standen die Löcher auch noch total ab. Als hätte ich zwei Auswüchse unter den Achseln. Sollten mir jemals Stacheln wachsen wäre das zwar sehr praktisch, aber hässlich ist es trotzdem. Also habe ich mich auf spanxige Zeiten eingestellt. Ansonsten finde ich das Kleid nämlich so toll, dass ich es trotzdem gekauft habe. Ich trage jetzt einfach ein Top drunter. Dann habe ich das Rückenausschnittsproblem auch nicht. Ätsch!

Dann ist mein Haar im Moment in einem Zustand, der ebenfalls an Zweierkämpfe auf Leben und Tod im Wald erinnert. Wie ich in einem früheren Post schon erwähnte, lasse ich es rauswachsen. Und jetzt fällt es mir ständig in die Augen. Und weil ich nicht wie Justin Bieber vor eine Laterne laufen wollte, bin ich schnell bei Claire's reingehuscht und habe einen 3er-Pack Haarbänder und ein paar vergoldete Vogelhaarspangen erstanden. Das Entscheiden war gar nicht so einfach, denn in meinem Alter sehe ich mit den meisten Haarspangen aus wie ein Depp, der es nicht verknusen konnte, der Pubertät entwachsen zu sein. Die Vögelchen, mein Pendant zu Katniss' Spotttölpel-Brosche, sind in Ordnung. Die Haarbänder auch. Überraschenderweise, da ich so einen kleinen, platten Hinterkopf habe, so dass selten Haarbänder halten. Aber die tun's und so tun sie es auch für mich. Und schön sind sie auch.

An dieser Stelle noch mal einen Dank an meinen Besuch der Woche. Endlich mal kein Selfie vorm Spiegel als Hauptfoto, sondern ein vernünftiges. Wir ihr aber sehen könnt: ich habe nicht gelogen, als ich davon sprach, dass es in der gesamten Wohnung kein Tageslicht gibt. Noch nicht mal auf dem Balkon! Welche Hexerei steckt wohl dahinter? Jetzt fahre ich erst Mal über's Wochenende gen Geburtsort, denn meine Schwester feiert ihren Geburtstag. In dem Sinne: ... and may the odds be ever in your favor!

5/08/2013

Alice im Wunderland


Heute folge ich dem Kaninchen. Es ist zwar nicht weiß, aber dafür mein Kleid. Und damit keine von euch zu spät zum nächsten Termin kommt, geht's jetzt auch sofort los!


(Kleid von Amisu aus dem New Yorker, Pullover von Ann Christine, Top und Leggins und Stiefelletten von H&M, Nagellack von Flormar, Nr. 397, Armband und Ohrringe von Jewel Junkie)


Das Kleid ist mein mädchenhaftestes Mädchenkleid im Schrank. Ich habe es schon seit ein paar Jahren. Es ist ein bisschen zu eng, der Reißverschluss an der Seite geht nur zu, wenn einer richtig kräftig zieht. Aber es gab es damals nur noch in 38 und ich wollte, wollte, wollte es! Hallo?! Es hat Taschen! Schon allein das ist ein Haben-Will-Grund! Und wenn ich was will, dann kriege ich es auch. So! Jedenfalls habe ich es damals in dem Kurzfilm The Lost Girl gesehen und mich verliebt. Und wieder ein Tabubruch: Weiße Haut und weiße Klamotten. Mir wurscht - und sollte es euch auch sein!

Hier habe ich ein paar ähnliche Kleider für euch, meins gibt's vermutlich nur noch auf Flohmärkten, ebay oder Kleiderkreisel.


H&M






mint&berry über Stylefruits

Jetzt kommen wir (aufgeregt auf-und-ab dopsend) zu meinen Neuanschaffungen: Dem Armband Vintage Kaninchen und den Ohrringen Vögel auf der Stange. Beides durch Zufall über Dawanda gefunden, wo Jewel Junkie einen wundervollen Shop hat. Die Sachen sind aber auch über die Webseite, auf die ich oben verlinkt habe, zu erwerben. Und noch ganz vieles Schönes mehr. Der Schmuck besteht aus ganz tollen Materialien, die Anhänger sind leicht und die Verzierungen sehr filigran. Hier werde ich ganz sicher öfter shoppen.

Und jetzt muss ich aber wirklich los, bevor die Herzkönigin mich erwischt! Ich wünsche euch einen wundervollen Feier- und Brückentag - ich werde ihn haben!

5/06/2013

Bei dir piept's wohl!


Draußen ist es so schön warm und sommerlich und das macht Lust auf Vögel (ja, Vögel. Nur Vögel.). 


(Oberteil von Blutsgeschwister, Rock und Schuhe von H&M, Strumpfhose von Gina Tricot, Fettvögel-Ohrringe von einem kleinen, süßen Shop in Bremen aus dem letzten Urlaub, Brille von Vogue, Armreif von Petras Perleninsel aus Kirchhain -Hessen-, Augenmake-Up von Mahattan & Benefit  - Dip Eyeliner 1010N, Intense Effect Eyeshadow 101K, Mascara They're real!)


Ein paar Sätze zu dem Label Blutsgeschwister. Die Sachen sind sehr, sehr, sehr schön. Und sitzen toll. Weder zu eng noch zu weit. Gerade die Länge meines Oberteils ist genau richtig und die Ärmel könnte ich auch umklappen und dann wäre das Teil schulterfrei. Ein MuFuObTe, quasi. Aber jede Medaille hat eine Kehrseite und die ist in diesem Fall wie so oft das Material. Ich habe das Oberteil erst drei- oder viermal angehabt und trotzdem fusselt der weiße Untergrund, auf den die pinken Schwäne gedruckt sind. Und wie ihr sehen könnt, bricht der Druck auch schon. Ja, ich habe eine große Oberweite. Aber das ist ja nun mal nicht meine Schuld. Blutsgeschwister sollte mit so was rechnen und die Schwäne aufsticken. Problem gelöst. Und für den Preis muss das eigentlich drin sein. Denn billig sind die Sachen da nun wirklich nicht. Und ich sollte ja nicht den Namen bezahlen, sondern die Qualität!
Passend zum Oberteil trage ich wieder meine Fettvögel-Ohrringe. Sie sind pink. Und fett. Das bedeutet, dass ich sie liebe. Wenn ich nur wüsste, wie der Shop in Bremen heißt, aus dem sie stammen. Wenn ich das nächste Mal da bin, werde ich ihn ausfindig machen. Die Besitzerin war auch so unglaublich nett. Einstweilen: Ähnliches könnt ihr auch bei Dawanda finden. 

Ich wollte euch die Ballerinas auch noch mal angezogen zeigen. Sie sind wirklich bequem und sehen gut aus und obwohl ich damit schon durch Regen und Staub gestiefelt bin, ist noch nichts dran. Wie neu. Und ich kriege üblicherweise jeden Schuh klein.
Das Armband hat mir meine Oma zu Weihnachten geschenkt. Es ist aus lackiertem Holz und ich stehe auf die 90er Optik. Willkommen im Leben, erinnert sich noch irgendwer?

Heute möchte ich auch mal über Make-up sprechen. Üblicherweise betone ich meine Augen. Wenn ich mal Lippenstift trage, versuche ich, mein Augen Make-Up simpel zu halten. Sonst wirkt das Gesicht zu überladen. Ich mag den flüssigen Eyeliner, weil er wie ein Stift geformt ist und ich den Spitznamen "Zittriges Händchen" trage. Mit dem Stift aber kann ich super umgehen. Und er hält auch lange. Wobei ich schon von einer anderen Benutzerin das Gegenteil gehört habe. Müsst ihr also selbst ausprobieren. Die Spitze war auch schnell ausgefranst, funktioniert aber immer noch gut.

Der Lidschatten hält und hält und hält. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Langt ja auch. Ach ja: Er hat glitzrige Partikel, aber gaaaaaanz leicht nur. 

Schließlich das Thema Mascara. Ich bin seit Jahren religiös auf der Suche nach dem perfekten Mascara. Meine Schwester zum Beispiel hat die längsten Wimpern der Weltgeschichte, von Natur aus. Ich habe in dem Department den Kürzeren gezogen. Stümpfe habe ich an den Augen. Anders kann man es nicht sagen. Zeige ich euch mal in einem gesonderten Make-Up Post. Wie dem auch sei: Neulich habe ich mich zu dem They're real!-Mascara von Benefit überreden lassen. Eigentlich ein bisschen teuer, über 20 Euro glaube ich, aber ich hatte einen Geburtstagsgutschein, also dachte ich, probierst du's mal. Und ich bin sehr glücklich damit. Die Wimpern sind ultra lang (klar könnten sie länger sein, aber wenn Schweine fliegen könnten...) und die Bürste teilt sie sehr fein. Keine Fliegenbeine. Mit der stacheligen Spitze der Bürste kann ich zusätzlich noch ein bisschen Länge in die Spitzen tupfen. Ich bin überzeugt! Habt ihr vielleicht weitere Tipps für den perfekten Mascara?

5/05/2013

Von Pferdchen und Aliens


So, das war sie also. Meine erste Woche als Bloggerin. Naja, ein bisschen mehr als eine Woche. Aber ich finde, das zählt. Ist ja schließlich mein Blog. Da darf ich machen, was ICH will!




Highlights: Ich hatte eine ganz liebe Besucherin aus Berlin da, mit der ich lecker Crepes essen war, tanzen, gekocht und hirnlosen Brei im Fernsehen geschaut habe. Und tolle Blümchen habe ich auch bekommen! Ein Danke rundherum und immer wieder gern!

A propos Kochen: Mein neues Lieblingsrezept Falsche Spagetti mit falschem Gorgonzola möchte ich euch nicht vorenthalten. Für zwei Leutchen braucht man:

2 Zuccinis
3/4 Block blauer Schimmelkäse
1 Zwiebel
1 Tasse Milch
1 Löffelchen Olivenöl
1 Prise Pfeffer und Salz
1 Teelöffel Gemüsebrühe 
1 Handvoll Haselnüsse

Die Zwiebel kleinschneiden, in heißem Olivenöl anbraten, mit Milch aufgießen. Den Käse in der Milch schmelzen lassen. Rein mit den Haselnüssen. Dann Pfeffer und Salz dazu.

Die Zuccinis in kleine, lange Stückchen schneiden, damit sie wie Spagetti aussehen (mir fehlt da die Geduld, ich finde, Scheiben tun es auch) und sie fünf Minuten in Gemüsebrühe kochen. Dann ins Sieb damit, danach mit der Soße mixen und fertig. Super lecker! Versprochen! Und dauert nur 15 Minuten.

Was gab's noch? Wolle! Gaaaanz viel Wolle. Mein Dank an dieser Stelle an die Wollfee. Strickenstrickenstricken. Ich liebe Stricken. Schals und Mützen funktionieren, aber als nächstes Projekt habe ich mir mal ein Oberteil vorgenommen. Jemand gute Tipps? Irgendwas im 60s Stil, denke ich. Mal sehen. Aber Wooooolle!


Dann gab's eine "unheimliche Begegnung der dritten Art". Okay, es waren nur Zeppeline (Zeppelins?). Aber weil ich den Film so liebe (Mjam, Richard Dreyfuss!)  

Über Unwoken Fool
sind es jetzt Aliens. Basta! Die flogen seeeeehr tief. War beeindruckend, aber leider kriegt meine mini Handykamera keine besseren Bilder hin. Ich träume von einer Spiegelreflex.

Und heute, meine Damen und Herren, konnte ich einen weiteren Punkt auf meiner Bucket List streichen: Auf Pferdchen wetten. Das wollte ich schon immer! Und ich hatte so recht mit meinem Wunsch. Auf der Tribüne stehen und schreien, wenn das Pferd, auf das man gesetzt hat, als erstes durch's Ziel geht - genau mein Ding! Also. Ich will hier ja jetzt nicht zum Glücksspiel auffordern. Glücksspiel kann süchtig machen. Deshalb habe ich auch nur jeweils einen bis zwei Euro gesetzt. Aber für den kleinen Kick war es aufregend genug. Im letzten Rennen konnte ich sage und schreibe 11,60 Euro einkassieren. Danke, Beatrice!

Zusätzlicher Bonus: Mein erster Sonnenbrand in diesem Jahr. Ich bin eine Vertreterin vom Stamme Was mal rot war wird auch braun. Da ich aber so selten in die Sonne gehe und auch meine weiße Haut liebe und schätze, ist das eher ein Scherz als ernst gemeint. Hätte auch nicht gedacht, dass die Sonne schon so knallt. Was heißt das für mich? Sonnencreme einpacken. Aber ich bin da wie Scarlett O'Hara und Taschentücher: NIE habe ich Sonnencreme dabei (auch keine Taschentücher, was das betrifft.). Mal sehen, ob ich es dieses Jahr schaffe, daran zu arbeiten. Ich wünsche euch alle eine wunderschöne nächste Woche!

5/03/2013

Madame Butterfly

Wenn ich etwas verspreche, halte ich es auch! Es ist Zeit, euch mein Schmetterlingskleid zu präsentieren. Mit allen Vor- und Nachteilen, versteht sich.



(Kleid von Dorothy Perkins, Strumpfhose und Cardigan von Gina Tricot, Schuhe von H&M, Nagellack Chubby Bubby von Lush Lacquer (Etsy), Fettvögel-Ohrringe von einem kleinen, süßen Shop in Bremen aus dem letzten Urlaub)


Das Kleid. Zuerst das Positive: Es hat diesen tollen Tierdruck, den ich so liebe (nicht nur Schmetterlinge, sondern auch kleine Käfer). Rosa kann ich normalerweise gar nicht tragen, weil ich dann wie eine Kreuzung aus Leiche und Schweinchen Babe aussehe mit meiner blassen Haut. Aber dieses hier hat genau den richtigen Farbton, so dass das nicht passiert. Ich war selbst überrascht! Nebenher: Ich vertrete nicht die Meinung, dass Rothaarige kein Rosa oder Pink tragen dürfen. 
Jetzt zum Punktabzug: Leider, leider (und die Erfahrung mache ich nicht zum ersten Mal) sind die Stoffe von Dorothy Perkins nicht der Hammer. Der hier ist zwar ziemlich dick und trägt sich angenehm, so wie Leinen, aber nach dem ersten Waschen kriegt er schon "Knüttelchen". Nicht viele, aber trotzdem ärgerlich.

Das zweite Problem, das ich mit DP habe, betrifft die Passform um den Brustkorb herum. Das Kleid ist eine UK-Größe 12, also eine deutsche 40. Trotzdem kann ich kaum einatmen. Ob in England die Frauen in meiner Größe einfach schmalere Rippen haben? Irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen. Also, ich ersticke jetzt nicht, aber angenehm ist es auch nicht.

Drittes Problem, was technisch gesehen nichts mit dem Kleid zu tun hat, mich aber trotzdem richtig geärgert hat: Man kann die Sachen, die man nicht möchte, nicht mit dem begelegten Rücksendeschein zurück nach England schicken. Denn die Post kann diese Labelung nicht einscannen und so musste ich irgendwie über fünf Euro Porto zahlen. Also doppeltes Porto: Einmal hin und dann noch mal zurück. Das kann's ja nicht sein! Deswegen überlegt euch gut, was ihr bestellt, damit ihr nichts zurückschicken müsst.

Weil es noch ein bisschen kalt ist, habe ich mir einen sehr dünnen Cardigan von Gina Tricot drüber gezogen. Den habe ich auch noch mal in Beige, weil man ihn einfach mit allem tragen kann. Vorne sind die Schöße länger als das Rückenteil (ein bisschen komme ich mir vor wie Batman...). Leider sind die Ärmel ein bisschen zu kurz für mich (normale Länge für jeden anderen, aber ich möchte, dass meine Ärmel bitte bis zur Mitte des Handrückens langen). Deshalb habe ich sie hochgeschoben. Vorsicht beim Umgang: Ich bin am ersten Tag mit dem Cardigan vom Stuhl gefallen (ja, das passiert mir öfter), bin mit einem High-Heel dran hängen geblieben und habe so gleich ein riesiges Loch reingerissen. Der Tipp ist natürlich nur was für Leutchen, die so trottelig sind wie ich. Für alle anderen gilt: Holt euch einen dünnen Cardigan, ein besseres Basic kann man kaum im Schrank haben!

5/02/2013

50 Shades of

Grau, Grau, Grau sind alle meine Kleider... wer sagt, dass Schwarz keine Farbe ist, lügt! Ich liebe Schwarz und alle Schattierungen. Langweilig? Kein Stück!



(Oberteil von Gina Tricot, Rock und Top und Leggins und Stiefelletten von H&M, Samtblazer von Dean & DeLuca New York, Kuckucksuhrenkette von Claire's, Ohrringe von Uralt, Brille von Vogue)

 
Zuerst einmal entschuldigt, dass ich wie der Tod auf Urlaub aussehe. Aber ich bin weder geschminkt noch ausgeschlafen. Aus dem zweiten Grund resultiert der erste Grund. Andererseits wollte ich auch nicht schluffig zur Arbeit gehen. Also habe ich mich meiner Basics bedient. Tipp: Immer ein paar gut kombinierbare Basics im Schrank haben, denn wenn euch grad nichts anderes ge- oder einfällt, könnt ihr euch so schnell ein tolles Outfit zusammen stellen! Und ein gemütliches. Und ein billiges.

Must-Haves sind Tops und Leggins in den verschiedensten Farben. Ob man jetzt Kleid, langen Pulli oder Rock drüber zieht - man sieht immer gut aus. Ich halte mich grundsätzlich an folgende Regel: Entweder enges oder kurzes Unterteil und locker fallendes Oberteil oder anders herum. Sollte ich jetzt zum engen, kurzen Rock ein weit ausgeschnittenes Top oder einen engen Pulli tragen, würde ich im besten Fall clubfertig, im schlimmsten Fall bettfertig (If you know what I mean...) aussehen. Das ist natürlich jedem selbst überlassen und nur eine Empfehlung meinerseits.

Weiter im Text: Ich liebe das Oberteil von Gina Tricot, das ich im Sale ergattert habe. Seht ihr den Farbverlauf an den Ärmeln? Der Stoff ist außerdem so dünn, dass ich das Teil auch bei den höchsten sommerlichen Graden tragen kann (A propos Petrus: Wo sind diese sommerlichen Grade?). Weil ich ein Paddel bin zieht es natürlich jetzt schon ein paar Fäden, aber nur weil ich ständig überall hängen bleibe. Außerdem ist das Oberteil ja ein gemütliches, deshalb darf es ruhig ein wenig abgeliebt aussehen. Und ein dickes Plus: Die überlangen Ärmel! Es gibt nichts Besseres als überlange Ärmel! Leider bin ich ein Trottel und habe mir nur dieses eine Teil in dieser einen Farbe gekauft (es gab noch ganz viele andere) und jetzt haben sie es nicht mehr im Sortiment! Wenn mir jemand einen Tipp geben kann, wo ich noch ein paar Stücke der gleichen Kollektion herbekommen kann, schreibt mir bitte! Bittebitte!

Zur Kuckucksuhrenkette kann ich nur sagen: Wer, bitte, liebt sie nicht?! Ein Geburtstagsgeschenk übrigens, das ich heute noch so gerne trage wie am ersten Tag. Das wird sich auch nie ändern.

Die Schuhe sind aus Wildlederimitat und mega hoch, aber ich habe damit keine Probleme. Gut, wenn man sie den ganzen Tag anhat, tun einem am Abend natürlich die Füße weh. Aber dafür sind sie sehr bequem und es sticht auch nur ein bisschen. Für hohe Hacken durchaus zu verschmerzen. Haha, verschmerzen!

Last but not least ein paar Sätze über mein neues Schätzchen: Der Samtblazer von Dean & DeLuca. Für alle, die Dean & DeLuca nicht kennen: Das ist ein Delikatessengeschäft aus SoHo, New York. Nein, die verkaufen keine Kleider. Deshalb gehe ich davon aus, dass der Blazer Teil der Catereruniform dieses Etablissements ist. Ist das cool oder ist das cool? Ich liebe Klamotten mit Geschichte. Wenn dieser Blazer reden könnte! Ich habe ihn übrigens für unglaubliche sechs Euro gebraucht erstehen können. Auch, wenn die Schultern nicht so richtig sitzen und er durchaus eine Größe größer sein könnte - Liebe auf den ersten Blick kann man nicht verleugnen. Und so wertet er jetzt meine Basic-Outfits auf. Wir werden bald heiraten!